Dienstag, 14. Mai 2013

Seattle

Heute hat Seattle seinem Namen als die Regenstadt alle Ehre gemacht. Sonne, Wolken und Regen haben sich im 5-Minuten-Takt abgewechselt und wenn ich Regen schreibe, meine ich nicht: "ein paar Tropfen fallen vom Himmel", sondern es schüttet wie aus Eimern.

Wir haben dann nach dem Frühstück erstmal einen Waschtag eingelegt und in aller Ruhe unsere Wäsche gewaschen und getrocknet, wo wir hier direkt nebenan schon eine Waschmaschine haben, bot sich das ja geradezu an.

Anschließend sind wir mit dem hoteleigenen Shuttle bis in die Stadt gefahren und haben uns ausführlich den Pike Place Market angesehen, ein wirklich schöner großer Markt, der sowohl Lebensmittel, als auch Kunsthandwerk, Bekleidung, Schmuck usw. anbieten und das ganze über mehrere Etagen in die Tiefe. Das besondere an dem Markt sind die Fischhändler, man bekommt jeden Fisch, den das Herz begehrt und die Händler sind ähnlich berühmt wie bei uns die Marktschreier auf dem Hamburger Fischmarkt. Sehr schön!

Dort haben wir dann auch unser Mittagessen eingenommen, wirklich leckere Pasteten an einem sehr sympathischen Bagle-Stand.

In der Nähe des Marktes gibt es noch ein etwas zweifelhaftes Kunstwerk: die "Gum Wall", dort ist eine ganze Häuserwand mit gekauten Kaugummis beklebt und Seattle ist anscheinend dafür berühmt. Ich fand es ein bisschen ekelig.

Danach sind wir noch was durch Seattle gebummelt, ich habe am Pier meine Press-Pennies gemacht, an denen ich gestern aus Bargeld-Mangel vorbei gehen musste und schließlich haben wir eine ausführliche Pause im allerersten Starbucks auf der ganzen Welt gemacht, bevor wir wieder zu Fuß ins Hotel zurückgegangen sind.

Nun haben wir schon eingecheckt für unseren Flug morgen nach San Francisco und harren der Dinge, die uns dort erwarten.







Kommentare: